skip to Main Content

Ende Oktober öffnet der Hockenheimring seine Pforten zur ersten fahraktiven Messe für Elektromobilität in Europa dieser Art, bei der das „Erfahren“ von Elektromobilität im Fokus steht.

Der Einzug elektrischer Antriebe in Fahrzeuge, Roller, Fahrräder und viele weitere Fortbewegungsmittel entwickelt sich mit rasender Geschwindigkeit. Dem gegenüber stehen aber auch Vorbehalte der potenziellen Kunden. Beispielsweise geringe Reichweite und mangelnde Auflademöglichkeiten. Aber: Durch einen Test werden Vorbehalte schlagartig abgebaut und es entsteht wirkliches Interesse an dieser neuen Technologie, die nicht selten in Begeisterung umschlägt.

Das e4 TESTIVAL Hockenheimring macht Elektromobilität greifbar

Der Traditionsstandort Hockenheimring bietet für das e4 TESTIVAL optimale Bedingungen. Neben seiner zentralen Lage in der Metropolregion Rhein-Neckar bietet er eine einzigartige Infrastruktur: Elektrofahrzeuge können an einem Ort präsentiert werden. Gleichzeitig bekommen potenzielle Interessenten Gelegenheit dazu, diese bei einer Fahrt auch hautnah zu erleben.

Sei es das Elektroauto oder der E-Roller auf der fast fünf Kilometer langen Grand-Prix Strecke oder beispielsweise ein E-Bike, Pedelec oder elektrisch angetriebenes Lastenfahrrad auf einem der für das TESTIVAL eigens präparierten E-Bike Parcours. Ergänzend zu den fahraktiven Parts können sich die erwarteten rund 20 000 Besucher rund um das Thema Elektromobilität informieren.

Das gilt sowohl mit Blick auf eine eigene Solaranlage auf dem Dach zum Aufladen des E-Fahrzeuges als auch für Zubehör und Dienstleistungen rund um das Thema. Zusätzlich zu spannenden Side-Events gibt es im Forum, konzipiert vom Beratungsunternehmen JU-KNOW aus Heidelberg, Fach- und Erlebnisvorträge namhafter Referenten.

Ein besonderes Highlight wird das im Rahmen des e4 TESTIVALs stattfindende Finale der e-CROSS Germany sein. Mehr als 50 Teams werden den dritten Lauf des Deutschland-Cup 2018 am Hockenheimring beenden. Wer echtes Rennfeeling erleben möchte, wird auf der hauseigenen Elektrokartbahn von der Leistungsfähigkeit dieser neuen Antriebstechnologie begeistert sein.

Wollen auch Sie Teil dieses außergewöhnlichen Events werden?  Die Organisatoren freuen sich über eine Kontaktaufnahme!

Die drei Köpfe hinter dem e4 TESTIVAL, Thomas Reister, Alexander Nieland und Sascha Nachtnebel, haben ein neues Veranstaltungsformat verwirklicht, welches genau die Kundenbedürfnisse trifft: Elektromobilität muss erfahrbar werden.

Auf einen Blick

Messetage: 27. + 28.10.2018
Ort: Hockenheimring, Baden-Württemberg
Telefon: +49 (6205) 30517 11
Mail: info@e4testival.com
+49 (6205) 30517 11 info@e4testival.com

Elektroauto - die emissionsfreie Mobilität der Zukunft

Es ist ein toller Anblick, wenn man mitten in Stuttgart steht und auf einmal ein Elektroauto vorbeifährt.

In solchen Momenten traue ich mich endlich wieder einmal in einer Stadt durchzuatmen, die bei dem Thema Schadstoffemission gerne auch mal beide Nasenlöcher zuhält.

Die Aussicht, dass eines Tages die ganze Stadt, im Zuge der e-mobility, ohne Stickstoffoxide und Schadstoffe auskommen kann, scheint nahezu unmöglich.

Doch bisweilen sind Elektroautos im heimischen Straßenverkehr noch ziemlich selten anzutreffen.

Woran liegt das?

Wenn man sich dieser Frage stellt, argumentiert der Pessimist im Kopf gerne mit den altbekannten Klischee-Argumenten der e-mobility – Gegner:

"E-Autos sind um einiges teurer als Benziner!"

Falsch, denn…

dass dieses Klischee bisweilen auf alle Elektroautos zutrifft, konnte eine neue Studie vom ADAC widerlegen. Dabei schnitten gerade Modelle von Mercedes und Kia positiv ab. Die Steuerbefreiung über 10 Jahre, die Subventionen, sowie die niedrigen Stromkosten wirkten sich hierbei positiv gegenüber den Anschaffungskosten aus.

Weiterhin haben Elektrofahrzeuge eine geringere Wartungsintensität. Da ein E-Auto auf viele Bauteile eines klassischen Benziners verzichten kann, fallen damit lästige Inspektionen weg. Das spart Zeit und Geld. Dadurch schnitten einige Elektroautos unterm Strich sogar günstiger ab als vergleichbare Benziner.

Testen Sie e-Cars

direkt auf dem Hockenheimring

„Es gibt keine Lade-Infrastruktur!“

Falsch, denn…

gerade bei diesem Punkt hat sich schon einiges getan. Über die letzten Jahre ist ein fast flächendeckendes Netz an Ladesäulen entstanden. In nur einer halben Stunde kann man an Schnellladesäulen seine Batterie um bis zu 80% aufladen.

Bei einer mittleren Reichweite von 370 km können Sie also in 30 Minuten weitere 300 Kilometer weit fahren. In der Summe könnten Sie einfach mal so von Stuttgart nach Berlin, mit einer wohlverdienten Pause zwischendrin, fahren.

Auch herkömmliche Steckdosen können dazu dienen, ein Elektroauto zu laden. Dies dauert zwar um einiges länger, aber wie traumhaft scheint der Gedanke, am Abend sein Auto leer in die Garage zu stellen und morgens mit „vollem Tank“ wieder loszufahren.

Eine Testfahrt

sagt mehr als tausend Worte

„Elektroautos haben eine mangelnde Reichweite!“

Falsch, denn…

gerade dieses Totschlag-Argument Nummer 1 beim Thema e-mobility ist nicht mehr zeitgemäß. Die große Angst der Verbraucher, auf der Straße einfach so stehen zu bleiben, gehört bisweilen in die Welt der Märchen und Sagen.

In Deutschland fahren die meisten Menschen gerade einmal 50 km pro Tag. Mit einem normalen Hybridfahrzeug können Sie so alltägliche Strecken, wie den Weg zur Arbeit oder das Einkaufen, ohne weiteres bewältigen.

Doch wie sieht es mit längeren Strecken von bis zu mehreren hundert Kilometern aus?

Reine Elektroautos kommen heutzutage schon ziemlich weit. Die Herstellerangaben variieren auch nach der neusten Testprozedur aus dem Jahr 2017 von Elektroautos zwischen 200 und 500 km Reichweite. Das kommt dem Diesel und Benziner sehr nahe und bietet, in Kombination mit der Lade-Infrastruktur, ein nennenswertes Gegenangebot in Richtung grüner Mobilität.

Umweltfreundlich und alltagstauglich

überzeugen Sie sich selbst!

Schlussendlich ist zu sagen, dass...

sich in der Welt der Elektroautos einiges getan hat. Ob Reichweite, Kosten, oder Lade-Infrastruktur, altbewährte Argumente von e-mobility – Gegnern entsprechen mittlerweile nicht mehr der Gültigkeit. Da viele Meinungen zu diesem Thema kursieren, sollten Sie sich unbedingt ein eigenes Bild zum aktuellen Stand der Technik machen. Deshalb bieten wir Ihnen eine in Europa bisher einzigartige Möglichkeit:

e-Cars testfahren - das e4 TESTIVAL Hockenheimring 2018

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

Vom 27. – 28. Oktober haben Sie die Möglichkeit Elektroautos direkt auf der Grand-Prix Strecke des Hockenheimringes auf ihre Alltagstauglichkeit zu prüfen. Auf unserer hauseigenen Teststrecke stellen wir passende Szenarien aus dem Alltag dar, damit Sie sich ein Bild über den aktuellen Stand der Technik machen können.

Natürlich mit professioneller Aufsicht und Informationen direkt vom Hersteller.

Kommen Sie vorbei und sichern Sie sich ein wunderbares Wochenende mit der ganzen Familie.

 

Wir freuen uns auf Sie

Ihr e4 TESTIVAL Team

Back To Top